Solarenergie

Sonnenenergie wird mittels Solarzellen direkt in elektrische Energie umgewandelt, man nennt diesen Vorgang auch Photovoltaik.

 

Die erzeugte Energie kann vor Ort genutzt werden, gespeichert oder ins Stromnetz eingespeist werden. Aus dem Alltag bekannt sind z.B. Parkscheinautomaten, die zunehmend mit Solarzellen ausgestattet sind.

Das Erneuerbare-Energien-Gesetz hat auch zu einem „Boom“ von Solaranlagen im privaten Bereich geführt, obwohl die Herstellungskosten der notwendigen Module noch relativ teuer ist. Außerdem ist die Strahlungsenergie starken Schwankungen unterworfen, eine Anlage in Deutschland ist beispielsweise im Juli effizienter als im November.

Die Stadtwerke Parchim GmbH betreibt zwei erfolgreiche Projekte.

Turmfalken

1. Freiflächenanlage / Kläranlage

Die Freiflächenanlage auf dem Gelände der Kläranlage wurde mit einer Solaranlage bebaut, die inzwischen den durchschnittlichen Energie-Jahresverbrauch von ca. 100 Einfamilienhäusern abdecken kann. Dieses Projekt ist aus mehreren Aspekten ein Exempel: Generalunternehmer war die Firma Solon, welche den Bereich bebaute, auf dem sich die Erdfaul-Becken der ehemaligen Kläranlage befanden. Die Anlage besteht aus 864 Solarmodulen, die alle in Greifswald, Mecklenburg-Vorpommern, gefertigt wurden. 

Die technischen Details auf einen Blick:

  • 864 Solarmodule
  • 8000m² Gelände
  • Gesamtleistung: 320 kWp (Kilowatt peak)
  • 300.000 kWh/ Jahr (entspricht durchschnittl. Jahresverbrauch von 100 Einfamilienhäusern)

2. Dachanlage / Weststadt

In Zusammenarbeit mit der örtlichen Wohnungsbaugesellschaft WOBAU, eine einhundertprozentige Tochter der Stadt Parchim, wurde im Jahr 2010 eine Dachfläche von ca. 600m² mit Photovoltaik-Folie beklebt. Diese dient nicht nur als Solaranlage sondern wirkt zusätzlich dachabdichtend und -sanierend. Es handelt sich um ein einzigartiges Referenzobjekt, das nach erfolgreicher Testphase auf alle Wohnblöcke der Weststadt angewendet werden soll. Ziel ist es, das Projekt über ein Bürgerfond zu finanzieren.

Erwartet wird ein Jahresertrag von 18.000 kWh, was einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 12 der 40 Wohnungen eines Wohnblocks entspricht.